Transkription

(Berlin-Charlottenburg 9, Sensburger Allee 25, J 9 Heerstrasse 4928)

16.XII 34

Liebe Julia,

Ihr Brief mit der Fotosendung
hätte eine schnellere Antwort
verdient, aber es sind unruhige
Tage, schon seit Wochen.

Alle Welt scheint in Berlin
zu sein, täglich giebt es mehrere
Besuche – und dies aus-
gerechnet in der Zeit des
kürzesten Tageslichts. Ihre
Tänzerinfreundin kommt
erst die nächsten Tage an die
Reihe – An Arbeit ist kaum
zu denken – Das Alles macht
nervös, weil sich keine
Sammlung einstellen will,

Seite 2

die doch auch zum Briefschreiben
nötig ist.

Ich freue mich, dass Sie wieder
in der Werkstatt sind, wie die
Fotos bezeugen. Als Gegengabe
sende ich Ihnen die Gruppe
zu meinem Stralsunder Ehren-
mal(1)
. Es ist jetzt bei Noack(2) – hat
mich den ganzen Sommer hindurch
beschäftigt. Nebenher hacke ich
meist verzweifelt an meinen
anderen grossen Gipsmenschen
herum – besonders der „Zarathustra(3)
ist ein heiss umkämpfter Mann.
Er schlägt mich Tag für Tag zu
Boden.

Für das kommende Fest habe ich
keinen Sinn – dafür sind ja
die Enkel da. Für mich ist es
halt ein Zeitabschnitt, der nur
ganz ernste Erwägungen mit
sich bringt.

Viele gute Wünsche für Sie
von Ihrem alten Meister

Anmerkungen

  1. Werk Georg Kolbes, Krieger-Ehrenmal Stralsund, eingeweiht November 1935

  2. Bildgießerei Hermann Noack, Berlin, gegründet 1897

    http://d-nb.info/gnd/2130862-7
  3. Werk Georg Kolbes, geplant für ein Nietzsche-Denkmal in Weimar entstanden zwischen 1931 und 1947 zahlreiche Entwürfe und Variationen