Transkription

28. II 22

Lieber Hermann,

darf ich Dir mal inliegenden Salat zur
Prüfung unterbreiten? Kam gestern bei mir
an. Nun ist die Sache so fantastisch und
aussergewöhnlich, dass ich sie nicht direkt
in den Papierkorb werfen wollte. Es fiel mir
Poelzig(1) ein, mit dem ich gerade eine Konkurrenz
vom Stpa Stapel liess – der hat Arbeiter, Zeichner,
Modelleure genug – das ist so das Richtige für ihn,
und ich könnte teil nehmen ohne zu viel
Arbeit.

Aber es wäre gut, wenn Du diesen Herr Konsul
von Peru erst einmal sprechen könntest.
Es sind nicht alle Punkte klar ausgedrückt,

[Einfügung linker Seitenrand]
möglicher Vorwurf [mit Bleistift von anderer Handschrift zugefügt]

z. B. der Preis für den Entwurf.
Willst Du mir den Gefallen tun?
In etwa 8 Tagen hätte ich die Papiere dann
gern zurück, um sie mit Poelzig durchzunehmen.
Vielleicht hältst Du aber das Ganze für Unsinn –
zur Hälfte ist es sicher nicht mehr. Indess, es ist
grosszügig – nichtwahr? Bitte schreibe mir, was
Du denkst.

Wie geht es Dir?

Ich schaffe viel, auch vieles tue ich, was nur
ermüdet und Stiefelputzer Arbeit ist.

Herzlichst Dein Georg.

Seite 2

[französischer Text mit Bleistift von anderer Handschrift]